Irregular at Magic High School Light Novel erhält Anime-Film

Angekündigt wurde der Film in Tsutomu Satou’s 19. Band der Light Novel.


Der 19. Band von Tsutomu Satou’s Light Novel-Serie Irregular at Magic High School gab am Donnerstag bekannt, dass ein Kinofilm grünes Licht erhalten hat. Die Ankündigung verrät, dass „Tatsuya Shiba
 zu einer Legende werden wird.“

Tsutomu Satou begann die neue Serie mit Charakter-Designs und Illustrationen von Kana Ishida (Aquarion Evol Charakter-Design) im Jahr 2008 unter dem Label Dengeki Bunko zu schreiben. Yen Press lizenziert die ursprüngliche Light Novel-Serie und den Spin-Off Manga The Honor Student at Magic High School.

Die 26-Folgen Anime Adaption debütierte im April 2014 von Regisseur Manabu Ono bei Madhouse.

Aniplex von Amerika lizenziert Anime und beschreibt die Geschichte:A16844-2720670413.1425922658

Die Handlung spielt in einer Welt, in der es gelungen ist, Magie wissenschaftlich zu beschreiben und daher technisch nutzbar zu machen. Entsprechend begabte Menschen können mittels eines Casting Assistant Device (CAD) genannten Gerätes dieses per Gedanken mit Psionen – spirituellen Partikeln – aufladen, wodurch dieses die intendierte Beschwörungssequenz aktiviert, die wiederum das Eidos, d. h. die Informationen bzw. Eigenschaften des betroffenen Objekts ändert. Zeitpunkt der Handlung ist das Jahr 2095, 35 Jahre nach einem 20 Jahre währenden Dritten Weltkrieg, der durch diese modernen Magie entschieden wurde.

In Japan wurde daher die 1. Magieoberschule gegründet, mit dem Zweck magiebegabte Jugendliche auszubilden. Jedes Jahr werden 200 Schüler in zwei gleich großen Gruppen zugelassen, wobei in die erste Gruppe (auch Bloom, „Blüten“, genannt) diejenigen kommen, die eine tatsächliche Ausbildung genießen, und die zweite Gruppe (auch Weed, „Unkraut“, genannt) nur als Reserve dient, um Todesfälle in der ersten Gruppe auszugleichen.

Männlicher Protagonist ist Tatsuya Shiba, der ein Genie bezüglich Magie vor allem theoretischer Art ist, jedoch aufgrund schwacher praktischer Leistungen im Aufnahmetest der zweiten Gruppe zugeteilt wurde – daher auch alsrettōsei, „Schüler mit schwachen Leistungen“, bezeichnet wird. Tatsächlich liegt sein Talent einerseits in der Analyse und andererseits in irregulärer Magie, mit der er die Magie anderer unterbinden kann. Seine jüngere Schwester Miyuki ist die weibliche Protagonistin und gilt wiederum als begabteste Magierin und Musterschülerin.

Quelle:IEEE802.11

Vielleicht gefällt dir auch

Zur Werkzeugleiste springen