Anime-Review: Clannad

Mein persönliches Review zu Clanned.

Servus Leute,

heute möchte ich euch das romantische “Komödiendrama” Clannad vorstellen, welches 2007 erschienen ist.

Clannad spielt in einer typischen japanischen Oberschule. Der unpünktliche Tomoya Okazaki ist im 2. Jahr und nimmt die Schule nicht sehr ernst. Von seinen Klassenkameraden, die mit den Vorbereitungen für ihre Aufnahmeprüfungen für die Universität beschäftigt sind, wird er als ständiger Störenfried gesehen. Aus diesem Grund hegt er kaum Freundschaften.

Tomoya scheint das jedoch wenig zu interessieren – bis er eines Tages das Mädchen Nagisa Furukawa trifft, das ebenfalls keine Freunde hat, da alle, die sie kannte, bereits von der Schule abgegangen sind. Er hält sie zunächst für sehr tollpatschig und schwerfällig, doch er schafft es nicht, sich von ihr zu lösen und trifft so, während er ihr hilft, immer mehr Mädchen aus der Schule. Obwohl er sich anfangs wenig für sie interessiert, öffnet er sein Herz immer weiter, je besser sie sich kennen lernen. (Quelle:Anisearch)

Nun möchte ich die Protagonisten mal vorstellen:

Der Hauptprotagonist, Tomoya Okazaki, ist anderen Menschen gegenüber sehr verschlossenen, er öffnet sein Herz erst im Laufe des Animes anderen gegenüber. Des Weiteren ist über ihn zu sagen, dass er nicht viel von sich selbst hält.

Zu der nicht weniger wichtigen Nagisa Furukawa ist zu sagen, dass diese sehr schüchtern, aber auch stets bemüht ist.

Aber das allerwichtigste wollen wir natürlich nicht vergessen, und zwar die Story.

Diese ist, wie ich finde, sehr schön gestaltet, da sehr detailliert gezeigt wird, wie sich Tomoya und Nagisa immer näher kommen und sich Tomoya, wie bereits erwähnt, immer mehr öffnet. Ebenfalls schön gestaltet finde ich, dass auch Nebencharaktere kleine, sagen wir mal ‘eigene’ Handlungsabschnitte bekommen, auf welche ich jedoch nicht weiter eingehen möchte.Was ich ebenfalls nicht vergessen möchte, ist, dass der Anime trotz seinem manchmal dramatischen Auftreten auch seine lustigen Stellen hat, aber da ich nicht spoilern möchte, werde ich hierzu jetzt auch nichts mehr sagen.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass man sich nicht von den verschiedenen Handlungssträngen oder dem nur langsamen Beginn der eigentlichen Romanze beirren lassen sollte.

Dieser Anime ist meiner Meinung nach ein wirkliches Meisterwerk, welches man als Anime-Fan gesehen haben muss, da nicht nur die Charaktere für die damaligen Verhältnisse sehr gut gezeichnet und animiert worden sind, sondern auch der Soundtrack immer genau dann einsetzt, wenn er gebraucht wird und auch immer sehr passend ist.

Vielleicht gefällt dir auch